Proteinreiche Suppe

Diese Suppe ist leicht zu kochen und hat einen ausgezeichneten Geschmack. Sie kann auch während des 16/8 intermittierenden Fastens getrunken werden und erzeugt ein angenehmes Wärmegefühl.

Es ist eine gute Idee, gleich größere Mengen zu kochen und einzufrieren, um rasch eine gute Basis für verschiedenste Einlagen bereit zu haben. Ein ganzes Huhn ist meist günstiger zu kaufen als Hühnerbrustfilets und nichts wird verschwendet!

Hühnersuppe

Für 4 Personen  Ofen auf 200 Grad vorheizen, Gasofen Stufe 6

Zutaten:

1,5 kg Hühnerknochen (auf artgerechte Haltung und Fütterung achten)

4 Stangen Sellerie

4 Karotten

2 Zwiebel

5 Knoblauchzehen

15 g Korianderkörner

2 Sternanis

15 g Fenchelsamen

1 Teelöffel Szechuan Pfefferkörner

3 Lorbeerblätter

½ Thymianbüschel

100g rohes gehacktes Hühnerfleisch

2 Eiklar

 

Ofen auf 200 Grad vorheizen, Gasofen Stufe 6

Mit einer Geflügelschere die Hühnerknochen zerkleinern ( es geht um das Mark in den Knochen/Achtung Verletzungsgefahr durch Abrutschen mit der Schere)

Sellerie, Karotten, Zwiebel, Knoblauch grob in Stücke schneiden (ca 2 cm)

Die Gemüse und Knochenstücke mit Koriander, Sternanis, Fenchel und Szechuan Pfeffer mischen.

In einem Bratgeschirr auf Backpapier verteilen und im vorgeheizten Ofen 30 Minuten bis zu goldbrauner Farbe rösten.

Achtung heiß! Die gerösteten Gemüse- und Knochenteile in einen großen Suppentopf geben und mit 4 Liter kaltem Wasser aufgießen. Sichtbares Fett von der Oberfläche abschöpfen.

Lorbeerblätter und Thymian dazugeben. Das gehackte Hühnerfleisch mit dem Eiklar vermengen und in den Topf geben. 4 Stunden simmern lassen, dabei reduziert sich die Flüssigkeitsmenge und der Geruch verspricht schon den Geschmack!

Abkühlen lassen und durch ein feinmaschiges Sieb abseihen (Achtung kleine Knochenstücke) und eventuell einen Teil für später einfrieren.

Die Suppe wieder aufwärmen, macht sie geschmacklich sogar noch besser. Als Einlagen eignen sich Gemüsestreifen und Kräuter.

Share on facebook
Share on linkedin

Related articles